Isabel Lopez-Kubben | Sich den Problemen stellen- Lösungsorientiert denken
17233
post-template-default,single,single-post,postid-17233,single-format-standard,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-3,qode-theme-ver-13.5,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Sich den Problemen stellen- Lösungsorientiert denken

Sich den Problemen stellen- Lösungsorientiert denken

Sich den Problemen stellen

Wer kennt das nicht, zu gern schieben wir Dinge vor uns her. Vor allem unangenehme Themen. Genau diese rauben uns aber sehr viel Energie, lassen uns nachts nicht zur Ruhe kommen, und in späterer Folge machen sie uns auch krank.

Gerade jetzt zu Beginn eines neuen Jahres, hör ich öfter „Jetzt kommt ein neues Jahr- jetzt wird es dann hoffentlich besser.“

Fakt ist, es wird nichts besser, solange wir es nicht in die Hand nehmen. Ganz gleich um welches Thema es sich bei dir handelt, pack es an!

Auch wenn sich Probleme nicht immer von heut auf morgen lösen lassen, ist es dennoch wichtig sie anzugehen und Lösungen zu suchen.

Stelle dein Problem mal in den Mittelpunkt!

Wenn du dich deinem Thema stellst, nimmst du gleichzeitig die Eigenverantwortung wieder in die Hand, und so lassen sich viel leichter Lösungen erkennen.

„Die Definition von Wahnsinn, ist immer das Gleiche zu tun, aber andere Ergebnisse zu erwarten“ (Albert Einstein)

Was ich jetzt schreibe klingt vermutlich sehr logisch, nur sind manche Menschen zu sehr in ihren Gedanken gefangen, und können das offensichtlichste nicht erkennen. Ich bin da keine Ausnahme, auch mir geht es manchmal so, und brauch einen Hinweis von außen.

Wenn du Beziehungsprobleme hast, könntest du mit der betroffenen Person ein klärendes Gespräch führen, oder gemeinsam eine neutrale Beratung aufsuchen. Das Erlernen der Methode zur Gewaltfreien Kommunikation könnte hier sehr hilfreich sein. Auch das beenden einer (für dich) ungesunden Beziehung kann eine Befreiung sein.

Wenn du Geldprobleme hast, suche dir einen guten Finanzberater. Informiere dich was es für dich für Möglichkeiten gibt. Vielleicht ist für dich auch interessant welche Motivation hinter deinem Konsum oder deiner Beziehung mit Geld steht.

Entscheidungsprobleme rauben deshalb so viel Kraft, weil man weder hier noch dort ist. Schreib dir auf welche Entscheidungen in deinem Leben noch ausstehen, und in welchen Bereichen noch etwas offen ist.

Als kleine Übung könntest du dir deine Wahlmöglichkeiten auf gleichaussehende Blätter schreiben, sie verdeckt hinlegen und mal ganz bewusst rein spüren was es mit dir macht, ohne bewusst zu wissen was es ist. Als kleine Orientierung achte ich bei mir immer auf folgende Punkte:

*Kann ich gut und leicht atmen? Oder bekomme ich schwer Luft?

*Fühlt sich mein Kopf frei an? Oder eher dumpf?

*Ist mein Herz weit? Oder wird es eng im Brustkorb?

Dein Körper wird dich nie belügen. Hör auf dein Bauchgefühl.

Körperliche Probleme

Bestimmt hast du bereits gehört, dass körperlichen Beschwerden meist ein seelisches Ungleichgewicht vorausgeht. Ärzte nennen dies Psychosomatische Beschwerden. Wenn du körperliche Symptome hast suche dir einen Arzt um alles abklären zu lassen. Es gibt schon ganz viele tolle Ärzte die ganzheitlich arbeiten.

Der Körper ist das Sprachrohr unserer Seele. Nimm dir die Zeit auf deinen Körper zu hören, und seine Grenzen zu achten. Finde heraus was du brauchst um auf allen Ebenen zu gesunden.

Gerne begleite ich dich auch im neuen Jahr ein Stück deines Weges!

Hier noch meine persönlichen Tipps:

*Es gibt tatsächlich Menschen die für jede Lösung ein Problem haben. Umgib dich deshalb mit lösungsorientierten Menschen, die bereit sind auch mal neue Denkweisen auszuprobieren. Nicht das reden über die Probleme, sondern das Reden über Lösungen, lassen Lösungen wachsen.

*Fördere deine Inspiration. Lese Bücher oder schau Filme zu dem Thema und lass dich von neuen Gedanken inspirieren.

*Stelle dir selbst Fragen. Das klingt komisch, ist aber oft sehr hilfreich. Das hilft die Perspektive zu wechseln.

*Meditiere! Mir hilft es, wenn ich mich mal hinsetze und ganz in die Stille gehe. Ich lasse alle Gedanken zu, und die weniger hilfreichen, lasse ich einfach weiterziehen.

*Die schönen Dinge nicht übersehen. Leg deinen Fokus auch immer wieder ganz bewusst auf die schönen und positiven Dinge, die es zweifellos im Leben eines jeden gibt.

Du kannst dir im neuen Jahr ein großes „Glücks-Momente“ Glas zulegen. Wann immer du etwas Schönes erlebst, oder einfach nur Dankbarkeit empfindest, schreib es auf und gib es in dein Glücks-Momente Glas. Am Ende des Jahres kannst du das Glas öffnen und dich an all die schönen Momente erinnern, und dich nochmals daran erfreuen.

Ich wünsche dir ein wundervolles neues Jahr! Möge es gesegnet sein, mit Gesundheit, Freude, Fülle, Liebe und Zufriedenheit.

Alles Liebe & Liebe dein Leben,

Isabel