Bachblüten in der Sterbebegleitung

Die Original Bachblütentherapie wurde nach ihrem Schöpfer Dr. Edward Bach benannt. Er ging davon aus, dass jede Krankheit eine seelische Ursache hatte. Diese Blütenessenzen enthalten nur ihre energetische Information, denn sie wirken aufgrund ihrer Schwingung. Diese wundervollen Blüten können seelische Blockaden auflösen, und sie fördern unsere Intuition und regen die Selbstheilungskräfte sanft an.

Der Weg zu uns selbst und der inneren Intuition wird erleichtert, wenn das seelische Gleichgewicht wieder hergestellt wurde.

Bachblüten sind für jeden Menschen geeignet. Die Einsatzgebiete sind sehr vielseitig. Um einige Beispiele zu nennen: Ängste, Trauer, Ziellosigkeit, Stress, geistige Erschöpfung uvm…

Sie sind die ideale Unterstützung zur Wiederherstellung der inneren Harmonie, und werden in individuellen Mischungen verschiedener Blüten eingenommen.

Bachblüten in der Sterbebegleitung

Bachblüten haben sich für mich als große Helfer in der Sterbe- und Trauerbegleitung erwiesen. Die Themen werden durch sie auf sanfte Weise angeregt und zur richtigen Zeit aufgelöst. Bestimmte Situationen lassen sich nicht verändern, was wir aber verändern können ist die Art und Weise wie wir damit umgehen. Hierbei sind die Bachblüten eine große Unterstützung.

Ein Klient den ich vor einigen Jahren in der Hauskrankenpflege begleiten durfte hatte eine schwere Lungenerkrankung, und er hatte große Angst irgendwann zu ersticken. Als er mich eines Tages um eine Bachblütenmischung bat, war ich überrascht und erfreut zugleich. Einige Tage zuvor hatte er mit einer guten Freundin darüber gesprochen. Mit den Medikamenten und seinem Sauerstoff kam er körperlich gut durch den Tag. Aber seelisch ging es ihm sehr schlecht und vor allem nachts wurde er von starken Ängsten und Atemnot geplagt. Ich habe ihm die (für mich intuitiv) passenden Bachblüten ausgesucht und sie in der Apotheke mischen lassen. Schon nach wenigen Tagen bemerkte ich eine starke Wesensveränderung an Hr. K. Er sprach mit mir ganz offen über seine Gefühle und seine Ängste was nach dem Tod wohl passieren würde. Ich war erstaunt wie er sich in den Wochen darauf entwickelte und wie er mit seinen Ängsten umging. Und als es nach einem Jahr soweit war, konnte er loslassen und friedlich einschlafen- so wie er es sich immer gewünscht hatte.

Das war der Moment in dem ich mich entschied selbst mit Bachblüten zu arbeiten. Und immer wieder staune ich über die Wirkung die ich mit diesen zauberhaften Begleitern erleben darf.

Ich möchte hier einige Blüten vorstellen die sich in meinen Augen besonders gut eignen. Am besten ist es natürlich immer sich jede Situation individuell anzuschauen und danach die passenden Mittel aus zu wählen.

Agrimony (Odermennig):

Diese Blüte hilft Kummer und Schmerz nach außen zu zeigen, und ihn nicht mehr runter zu schlucken und nach innen zu verlagern, um eine Fassade aufrecht zu erhalten. Hilft bei Verdrängung, Konfliktscheue und Unruhe.

Aspen (Zitterpappel):

Diese Blüte hilft sich mit dem Vergänglichen auszusöhnen und wenn man sich schutzlos fühlt. Es unterstützt die eigene bewusste Wahrnehmung.

Cherry Plum (Kirschpflaume):

Wenn sich Gefühle stauen und nicht ausgelebt werden können, dann hilft Cherry Plum. Diese Blüte unterstützt innere Spannung abzubauen, und die Angst vor Kontrollverlust loszulassen. Sie sorgt für den Fluss unserer Gefühle und vermeidet erneuten Gefühlsstau.

Gentian (Bitterer Fransenenzian):

Diese Blüte schenkt Zuversicht und Urvertrauen, wenn trübe Gedanken über einem schweben. Sie stärkt das Vertrauen in den Fluss des Lebens.

Holly (Stechpalme):

Holly hilft den inneren Frieden zu finden. Sie öffnet das Herz für die Liebe zu einem selbst und anderen, so dass Wut, Ärger und Abwehr keinen Platz finden.

Mimulus (Gefleckte Gauklerblume):

Diese Blüte vermittelt, dass du nicht alleine bist. Diese Blüte passt zu dir, wenn du konkrete Umstände oder bevorstehende Ereignisse fürchtest.

Mustard (gelber Ackersenf):

Wenn Schwere und Traurigkeit einen überschwemmen, dann ist Mustard die richtige Unterstützung. Sie hilft dabei Trauer anzunehmen- zu verarbeiten und erhellt Geist und Seele.

Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen):

Diese Blüte ist in Ausnahmesituationen und bei großem Stress und Angst hilfreich. Das gelbe Sonnenröschen ist deshalb auch in der Notfallmischung enthalten.

Star of Betlehem (Doldiger Milchstern):

Auch diese Blüte ist in der Notfallmischung enthalten. Sie bringt Trost, wenn der Schmerz zu groß erscheint. Diese schöne Blüte empfehle ich vor allem Angehörigen die einen lieben Menschen auf dem Letzen Weg begleiten.

Walnut (Walnuss):

Wenn das Loslassen schwer fällt und die Situation nicht angenommen werden kann, dann hilft die Walnuss. Sie hilft zu akzeptieren was ist, und anzunehmen was kommt.

Willow (Gelbe Weide):

Willow hilft uns, unser Schicksal anzunehmen und uns auszusöhnen.

Sweet Chestnut (Edelkastanie):

Diese Blüte lässt uns die Grenzen des Menschenmöglichen erkennen und akzeptieren.

Die Bachblüten sind ein wesentlicher Bestandteil in meinen Begleitungen. Ich mische sie nach einem Vorgespräch individuell auf die Person und Situation abgestimmt.